Home DEUTSCH Familiendrama in Montreux: Vier Menschen stürzen sich vom Balkon in den Tod

Familiendrama in Montreux: Vier Menschen stürzen sich vom Balkon in den Tod

42
0

Am Donnerstagmorgen, den 24. März, stürzten fünf Personen einer Familie von ihrem Balkon im 7. Stock einer Wohnung in Montreux in die Tiefe. Die Umstände müssen von den Ermittlern geklärt werden. Vier von ihnen starben, eine weitere Person wurde in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Heute, gegen 7.00 Uhr, wurde die Waadtländer Polizeizentrale (CVP) darüber informiert, dass fünf Personen soeben vom Balkon ihrer Wohnung in Montreux, die sich im 7. Stock eines Gebäudes in der Rue du Casino befindet, gestürzt waren. Ein Mann, zwei Frauen und ein junges Mädchen starben und ein Jugendlicher wurde in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach ersten Ermittlungen begaben sich zwei Polizisten in eine Wohnung in der Rue du Casino, um einen von der Staatsanwaltschaft ausgestellten Vorführungsbefehl im Zusammenhang mit der Heimbeschulung eines Kindes zu vollstrecken. Der Haftbefehl betraf den Vater, einen 40-jährigen Franzosen, der in dieser Wohnung wohnte. Die Polizisten klopften an die Tür und hörten eine Stimme, die sie fragte, wer da sei. Nachdem sie sich angekündigt hatten, hörten die Polizisten in der Wohnung keine Geräusche mehr. Da sie keinen Kontakt zu den möglichen Bewohnern aufnehmen konnten, verliessen sie das Gebäude. In der Zwischenzeit rief ein Zeuge die Polizei an und berichtete, dass Personen vom Balkon einer Wohnung gestürzt seien.

Nach dem derzeitigen Stand der von den Ermittlern durchgeführten Verfahren und vorbehaltlich einer formellen Identifizierung, die noch aussteht, scheint es sich bei den fünf Personen um Mitglieder derselben Familie mit französischer Staatsangehörigkeit zu handeln: Der 40-jährige Vater, seine 41-jährige Ehefrau, deren Zwillingsschwester und die 8-jährige Tochter des Paares sind die vier Toten. Der 15-jährige Sohn wurde in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

Der diensthabende Staatsanwalt leitete eine Untersuchung ein und übertrug die Ermittlungen den Ermittlern der Sicherheitspolizei, um die genauen Umstände und Gründe für diese Tragödie zu ermitteln. Nach dem Stand der Ermittlungen konnte ausgeschlossen werden, dass sich zum Zeitpunkt des Geschehens noch eine weitere Person in der Wohnung befand.

Previous articleRufi: Skitourengänger tot aufgefunden
Next articleAchtung Warenrückruf: Kontaktlinsenpflegemittel “Hy-Care All-in-One-Lösung” wegen Infektionsgefahr