Home DEUTSCH Würenlos (Kanton Aargau): Massiv zu schnell gefahren

Würenlos (Kanton Aargau): Massiv zu schnell gefahren

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit dem Lasermessgerät fuhr am Samstag ein Autofahrer so schnell, dass ihm die Kantonspolizei den Führerausweis auf der Stelle abnahm. Der Ford wurde beschlagnahmt. Am Samstag, den 23. Februar, führte die Kantonspolizei Aargau (Kanton Aargau) in Würenlos und Neuenhof eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf den gemessenen Streckenabschnitten gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Ein Autofahrer wurde kurz vor Mittag in Würenlos mit 148 Stundenkilometer gemessen. Der Fahrer, ein 48-jähriger Schweizer, konnte sogleich gestoppt werden. Aufgrund der hohen strafbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von netto 64 km/h wurde die Staatsanwaltschaft Baden beigezogen. Diese eröffnete eine Untersuchung und ordnete die Beschlagnahmung des Fords an. Die Kantonspolizei nahm dem fehlbaren Lenker den Führerausweis auf der Stelle ab und verzeigte ihn an die zuständige Staatsanwaltschaft. Ein Motorradfahrer wurde am Nachmittag in Neuenhof mit einer Geschwindigkeit von 138 Kilometer pro Stunde gemessen. Die Kantonspolizei stoppte ihn und nahm ihm den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Zudem wurde er an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt. Einstweilen weiterfahren durften zwei Autofahrer, welche die Messstelle mit jeweils 115 Stundenkilometer passierten. Auch diese müssen jedoch mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen.