Home DEUTSCH Kanton Freiburg: Polizei nach einer Auseinandersetzung angegriffen

Kanton Freiburg: Polizei nach einer Auseinandersetzung angegriffen

Gestern Abend ist die Kantonspolizei Freiburg wegen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am Bahnhof von Freiburg interveniert. Vor Ort griffen die Beamten ein, als eine Frau belästigt wurde.

Es musste Gewalt angewendet werden, um die Protagonisten anzuhalten. Die Polizei fordert Zeugen und Opfer auf, sich zu melden

Am Montag 26. Oktober 2020, gegen 22:30 Uhr verlangten Drittpersonen die Intervention der Kantonspolizei am Bahnhof von Freiburg, da ein 41-jähriger Mann sich körperlich an anwesende Personen ranmachte und Frauen in aggressiver Art und Weise anging.

Ein Beamter in zivil, der sich in der Nähe befand, ging dazwischen, als der fragliche Mann eine Frau belästigte. Der Protagonist griff sodann den Beamten an und das unbekannte Opfer konnte die Örtlichkeiten verlassen.

Die zur Verstärkung eingetroffenen Patrouillen konnten den Mann unter Kontrolle bringen. Zum selben Zeitpunkt griff ein 23-jähriger Mann die Beamten an, indem er ihnen Schläge austeilte. Die beiden Männer standen sichtlich unter Alkoholeinfluss. Daraufhin bildete sich eine Gruppe von zirka 15 Personen um die intervenierenden Beamten und zeigte sich feindselig gegenüber der Polizeiaktion.

Es wurde niemand verletzt. Die beiden verhafteten Personen sind vorläufig festgenommen worden, und eine Untersuchung ist im Gange.

Zeugenaufruf
Die Kantonspolizei bittet eventuelle Zeugen des Geschehens sowie Opfer, sich bei einem Polizeiposten oder unter der Telefonnummer 026 304 17 17 zu melden.