Home DEUTSCH Acht Haftbefehle nach Tumulten vor Ankerzentrum: aus Aserbaidschan und Nigeria

Acht Haftbefehle nach Tumulten vor Ankerzentrum: aus Aserbaidschan und Nigeria

Nach den Tumulten vor dem Ankerzentrum in Deggendorf (Deutschland) sind gegen acht Tatverdächtige Haftbefehle erlassen worden. Gegen die sieben Männer aus Aserbaidschan im Alter von 27, 34, 37 und 39 Jahren und einen 26-jährigen Nigerianer bestehe der dringende Tatverdacht des schweren Landfriedensbruchs, der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern am Dienstag mit. Ein weiterer beteiligter 38-jähriger Aserbaidschaner befinde sich in Abschiebehaft zur Rücküberstellung nach Italien.

Vor zwei Wochen hatten sich rund 30 Menschen aus Nigeria und Aserbaidschan vor der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber lautstark gestritten. Es kam zu Handgreiflichkeiten, auch Steine flogen. Mindestens zehn Menschen wurden laut Polizei leicht verletzt, darunter drei Wachleute und zwei Polizisten. Erst mit Hilfe von Polizeibeamten aus der Region sowie der Bereitschafts- und Bundespolizei war es dem Sicherheitsdienst gelungen, die Situation zu beruhigen.

Anker ist eine Abkürzung und steht für An(kunft), k(ommunale Verteilung), E(ntscheidung) und R(ückführung). In Bayern gibt es sieben solcher Zentren – in Bamberg, Schweinfurt, Deggendorf, Donauwörth, Zirndorf, Regensburg und Manching.