Home DEUTSCH Brand in Zürich: Einsatzkräfte finden Leiche in Wohnung

Brand in Zürich: Einsatzkräfte finden Leiche in Wohnung

Bei einem Wohnungsbrand im Kreis 5 verstarb am Donnerstagnachmittag, den 12. November, eine Person. Die Identität und die Brandursache stehen zurzeit nicht fest.

Kurz vor 13.45 Uhr meldete eine Passantin, dass aus dem Fenster einer Wohnung des Mehrfamilienhauses an der Limmatstrasse 199 schwarzer Rauch aufsteige. Sofort rückten Rettungskräfte der Stadtpolizei Zürich und Schutz & Rettung Zürich aus.

Sie stellten fest, dass es im 3. Obergeschoss zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Während der Löscharbeiten stiessen die Feuerwehrleute auf eine tote Person. Die Identität der leider verstorbenen Person steht zurzeit nicht fest. Abklärungen zur Todesursache und zur Identität der verstorbenen Person werden durch Detektive der Stadtpolizei und Ärzten des Instituts für Rechtsmedizin vorgenommen.
Zwei Personen erlitten Rauchgasvergiftungen und mussten durch die Sanität ins Spital gebracht werden. Mehrere Personen wurden vor Ort medizinisch betreut. Die Brandursache ist unklar und wird derzeit von Detektiven der Stadtpolizei Zürich und Brandermittlern der Kantonspolizei Zürich untersucht. Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden.

Die Limmatstrasse musste im Teilbereich zwischen der Viaduktstrasse und der Quellenstrasse während etwas mehr als einer Stunde gesperrt werden.

Einsatzbericht von Schutz & Rettung Zürich:

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr und der Milzfeuerwehr drückte dichter Rauch aus den Fenstern des dritten Stockes. Der Wohnungsbrand konnte mittels Innenangriff innert kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Weiter evakuierte die Feuerwehr zwei Bewohner des Gebäudes über die Autodrehleitern, weitere Personen hatten das Gebäude bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte selbständig verlassen.

Für den Einsatz wurde durch die Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung Zürich ein Grossaufgebot disponiert: Vor Ort waren seitens Berufs- und Milizfeuerwehr von SRZ drei Tanklöschfahrzeuge sowie zwei Autodrehleitern, seitens Sanität der Leitende Notarzt sowie drei Rettungswagen von SRZ sowie zwei Rettungswagen des Spitals Limmattal.