Home DEUTSCH Hund angefahren und geflüchtet: Border Collie muss eingeschläfert werden

Hund angefahren und geflüchtet: Border Collie muss eingeschläfert werden

413
0

Am Samstag (26.03.2022), um 19:45 Uhr, ist es an der Hauptstrasse zu einer Kollision zwischen einem Hund und einem Auto gekommen. Der Hund wurde dabei schwer verletzt und musste eingeschläfert werden. Die verursachende Person entfernte sich im Auto von der Unfallstelle, ohne sich um den Hund zu kümmern. Eine unbekannte Person fuhr mit ihrem Auto auf der Hauptstrasse, von Degersheim herkommend in Richtung Flawil. Dabei kam es zu einer Kollision zwischen dem unbekannten Fahrzeug und dem Hund.

Der Bordercollie-Mischling wurde von der rechten Fahrzeugfront erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Anschliessend blieb der Hund schwer verletzt am Strassenrand liegen. Die unbekannte Person entfernte sich im Auto von der Unfallstelle. Bei dem Auto dürfte es sich um einen Opel Meriva Facelift 2006 bis 2009 handeln. Der Hund wurde von einem Passanten angetroffen.Die aufgebotene Tierärztin musste das Tier aufgrund der Schwere der Verletzungen einschläfern. Die Kantonspolizei Sankt Gallen sucht Zeugen. Personen, die Angaben zum unbekannten Fahrzeug und/oder der lenkenden Person machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, zu melden.