Home DEUTSCH Drei Verhaftungen nach Messerstecherei am Zürich HB: es sind drei Afganische Flüchtlinge

Drei Verhaftungen nach Messerstecherei am Zürich HB: es sind drei Afganische Flüchtlinge

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen drei Beteiligten ist am Montagabend, den 6. Juli im Hauptbahnhof Zürich eine Person mit einem Messer verletzt worden.

Kurz nach 23.00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass es beim Treppenabgang zu den Gleisen 43/44 zu einer Auseinandersetzung gekommen sei. Dabei sei auch ein Messer eingesetzt worden. Die ausgerückten Polizisten fanden einen stark blutenden Mann vor, welcher von einer zweiten Person betreut wurde.

Kurz danach erschien ein dritter Beteiligter, der sich während des Streits durch einen Treppensturz leicht verletzt hatte. Der als Haupttäter bezeichnete Mann befand sich bereits auf der Flucht. Aufgrund sofort eingeleiteter Ermittlungen wurde der 16-jährige Hauptverdächtige, durch die Kantonspolizei Aargau, in einem Flüchtlingsheim im Kanton Aargau verhaftet. Das Opfer konnte nach Behandlung seiner Stichverletzungen das Spital wieder verlassen.

Bei den Beteiligten handelt es sich um drei Afghanen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren.

Neben den Kantonspolizeien Zürich und Aargau standen die Stadtpolizei Zürich, die Transportpolizei sowie ein Rettungsfahrzeug von Schutz und Rettung im Einsatz.
Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit den zuständigen Strafverfolgungsbehörden geführt.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum geschilderten Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon Nr. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.