Home DEUTSCH Trauriges Wochenende auf Aargauer Strassen, drei Personen tot

Trauriges Wochenende auf Aargauer Strassen, drei Personen tot

321
0


In der Nacht von Samstag, 13. August auf Sonntag, den 14. August verstarben auf Aargauer Strassen drei Personen.

Unfall mit Motorrad Kölliken – ein Toter
Am späteren Samstagabend gegen 23:00 Uhr beschleunigte ein 16-jähriger junger Mann aus der Region Brugg in Kölliken in Anwesenheit zweier Kollegen sein Motorrad. Nach einigen Metern verlor er auf dem asphaltierten Feldweg die Kontrolle über das Motorrad und kollidierte mit einem Kandelaber. Durch den Aufprall zog er sich tödliche Verletzungen zu.
Unfall Villigen – zwei Tote
Am Sonntagmorgen, gegen 03.35 Uhr kam es auf der Abfahrt vom Rotberg Richtung Villigen zu einem weiteren folgenschweren Verkehrsunfall. Ein Fahrzeuglenker in einem weissen VW versuchte in einer Rechtskurve den vor sich fahrenden Ford zu überholen. Dabei geriet dieser links neben die Strasse auf eine Grasnarbe, kollidierte mit einem Baum und stürzte den Abhang hinunter. Letztlich kam das Fahrzeug auf dem Dach liegend im Wald zum Stehen.

Die Insassen des Ford (vier Brasilianer zwischen 22 und 27 Jahre alt – zwei Männer und zwei Frauen – mit Wohnsitz in der Umgebung und im Kanton Zürich) blieben allesamt unverletzt. Bei den Insassen des weissen VW (ein Brasilianer und ein Dominikaner – beide 25 Jahre alt – eine 33jährige Italienerin sowie eine 24-jährige Schweizerin – allesamt wohnhaft im Kanton Zürich, resp. im Kanton Luzern) verletzten sich zwei dermassen schwer, dass sie mit der Ambulanz und einem Rettungshelikopter in Spitalpflege verbracht werden mussten. Für den 25jährigen Brasilianer aus dem Kanton Zürich sowie die 24-jährige Schweizerin aus dem Kanton Luzern kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarben noch auf dem Unfallplatz.

Das Unfallfahrzeug wurde dermassen stark beschädigt, dass es Totalschaden erlitt. Wie sich herausstellte, kannten sich sämtliche Personen und verbrachten den gestrigen Samstag an der Zürcher Street Parade. Der Grund, weshalb man sich in den frühen Morgenstunden vom Rotberg Richtung Villigen aufmachte, ist noch Gegenstand von weiteren Abklärungen. Durch Spezialisten der Unfalltechnik der Kantonspolizei Aargau wurden Spuren gesichert. Dazu blieb die Strasse von Villigen über den Rotberg nach Mandach in beiden Richtungen mehrere Stunden gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft Aargau untersucht nun die genaue Unfallursache.

Photoquelle: Kapo AG