Home DEUTSCH Swissmedic warnt vor illegalen Arzneimitteln aus dem Internet und vor falschen Heilversprechen

Swissmedic warnt vor illegalen Arzneimitteln aus dem Internet und vor falschen Heilversprechen

Nur Medikamente aus offiziell bewilligten und kontrollierten Vertriebskanälen sind qualitativ einwandfrei und sicher. Während der fortdauernden COVID-19-Pandemie bieten Händler über das Internet oder über Social Media illegale Arzneimittel gegen das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) an. Gleichzeitig nutzen vereinzelt selbsternannte Heiler oder Betrüger bestehende Ängste und Unsicherheiten aus und versuchen, verschiedene «Wundermittel» gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) zu verkaufen. Swissmedic wiederholt deshalb ihre Warnungen vor illegalen Arzneimitteln und Heilanpreisungen in Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie. Wer solche unlauteren Angebote nutzt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Nur Medikamente aus offiziell bewilligten und kontrollierten Vertriebskanälen sind qualitativ einwandfrei und sicher.

Gefälschte oder illegal vertriebene Arzneimittel gefährden die Versorgung der Patienten und des Gesundheitspersonals mit notwendigen und sicheren Präparaten. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es weder in der Schweiz noch im Ausland spezifisch gegen COVID-19 zugelassene Arzneimittel mit wissenschaftlich belegtem Nutzen oder einen zugelassenen Impfstoff gegen das neue Coronavirus. In verschiedenen Ländern werden klinische Versuche durchgeführt, um zuverlässige Daten über Wirksamkeit und Sicherheit neuer oder in anderer Indikation bereits zugelassener Arzneimittel zu erhalten oder um Impfstoffkandidaten erstmals zu testen.

Keine illegalen Arzneimittel gegen COVID-19 beziehen – Vorsicht vor dubiosen Therapieangeboten
Illegale Händler bieten einen «einfachen, raschen und rezeptfreien» Zugang zu bereits zugelassenen Arzneimitteln an, die oft nur beschränkt verfügbar sind. Wenn rezeptpflichtige Arzneimittel ausdrücklich ohne ärztliches Rezept angepriesen und verschickt werden, kann daraus geschlossen werden, dass es sich um illegale Angebote handelt, die gefälscht oder von minderwertiger Qualität sind.

Präparate mit dem Wirkstoff Chloroquin
Diese Sendung wurde beschlagnahmt. Swissmedic warnt davor, solche Malariamittel in Eigenregie im Internet zu bestellen.
Solche Präparate können ein grosses Gesundheitsrisiko sein, wenn sie keinen, einen falschen Wirkstoff oder im schlimmsten Fall sogar giftige Substanzen enthalten, die nicht in ein Arzneimittel gehören.

Andere Anbieter preisen Präparate an, die angeblich eine Ansteckung mit dem Virus verhindern können. Auch selbsternannte Heiler behaupten, COVID-19 erfolgreich mit irgendwelchen «Wundermitteln» und Therapien behandeln zu können.

Solche Heilversprechen sind unseriös und illegal. Dubiose Angebote aus der Schweiz, dem Ausland oder aus unbekannten Quellen auf Sozialen Medien betreffen auch Komplementär- und Phytoarzneimittel. Auch bei diesen Therapierichtungen gibt es keine zugelassenen Medikamente zur Behandlung von COVID-19-Erkrankungen.

Es ist nicht immer einfach, illegal angebotene Waren von legal vertriebenen Produkten zu unterscheiden. Bestellen Sie im Internet keine Arzneimittel, die als Heilmittel oder zu vorbeugenden Behandlungen gegen COVID-19 beworben werden. Bislang ist es den Schweizer Behörden in Zusammenarbeit mit den Firmen und Abgabestellen gelungen, den Vertrieb von Arzneimittelfälschungen in legalen Handelsketten zu verhindern. Beziehen Sie daher Ihre Medikamente nur von legalen Abgabestellen innerhalb der Schweiz.

Hinweise für Patientinnen und Patienten

Wenden Sie sich bei COVID-19 Symptomen wie Fieber oder anderen Gesundheitsfragen an entsprechend ausgebildete medizinische Fachpersonen. Nur diese können Ihren persönlichen Gesundheitszustand beurteilen und zielgerichtete Behandlungen einleiten und überwachen
Bei Fragen zur Pandemie wenden Sie sich an Ihre Ärztin/Ihren Arzt, an andere Gesundheitspersonen oder an die Behörden
Swissmedic rät grundsätzlich vom Bezug von Arzneimitteln aus dem Internet ab, ausser es handelt sich um Schweizer Versandapotheken, die über eine kantonale Bewilligung verfügen