Home DEUTSCH Ausgabe von zwei neuen Sondermünzen: “Friedrich Dürrenmatt” und “Fuchs”

Ausgabe von zwei neuen Sondermünzen: “Friedrich Dürrenmatt” und “Fuchs”

Am 21. Januar 2021 lanciert die Eidgenössische Münzstätte Swissmint zwei neue Sondermünzen für Sammler, Liebhaber und Münzenfans. Dabei ehrt sie mit einer Silbermünze Friedrich Dürrenmatt, einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller, welcher dieses Jahr seinen hundertsten Geburtstag hätte feiern können. Mit der Bimetallmünze «Fuchs» schliesst Swissmint die dreiteilige Serie «Schweizer Waldtiere» ab.

Friedrich Dürrenmatt als 20-Franken-Silbermünze

Der Dramatiker, Erzähler, Essayist, Zeichner und Maler Friedrich Dürrenmatt wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen bei Bern geboren und verstarb am 14. Dezember 1990 in Neuenburg. Ab 1941 studierte Dürrenmatt in Bern Literatur, Philosophie und Naturwissenschaften. Während dieser Zeit entstanden die ersten literarischen Texte sowie Federzeichnungen und Gemälde. 1946 brach er das Studium ab und beschloss, Schriftsteller zu werden. Berühmtheit erlangte er vor allem mit seinen Dramen «Der Besuch der alten Dame» und «Die Physiker» sowie durch die Kriminalromane «Der Richter und sein Henker» wie auch «Das Versprechen». Seine Werke, welche in über 40 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden, machten Dürrenmatt zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller mit weltweiter Ausstrahlung.

Etwas weniger bekannt ist sein Bildwerk, welches heute im «Centre Dürrenmatt» in Neuenburg betreut wird.

Mit der Ausgabe der 20-Franken-Silbermünze zum 100. Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt ehrt Swissmint den genialen Schweizer für seine bildliche Kunst und sein literarisches Werk.

«Fuchs» aus der Serie «Schweizer Waldtiere» als 10-Franken-Bimetallmünze

«Schlau wie ein Fuchs», diese Redewendung hat tiefe Wurzeln und der spitzgesichtige Räuber agiert in so manchen Fabeln und Märchen als kluges und geschicktes Tier. Füchse leben fast überall, egal ob im warmen Nordafrika oder im kalten Sibirien, sie wissen genau, wie man unter schwierigen Bedingungen am besten Nahrung finden kann. Der «Fuchs» ist nach dem «Reh» und dem «Hasen» das dritte und somit letzte Sujet der dreiteiligen Serie «Schweizer Waldtiere». Die Bildseite der 10-Franken-Bimetallmünze gestaltete die Ostschweizer Grafikerin und Designerin Naomi Andrea Giewald. Im Zentrum des Bildes ist der Kopf eines Fuchses abgebildet. Auf dem äusseren Ring der Münze sind zusätzlich die Pfotenabdrücke erkennbar.

Neue Münzsätze der Umlaufmünzen

Ebenfalls im Januar 2021 bringt Swissmint die neuen Münzsätze der Schweizer Umlaufmünzen in ihren verschiedenen Varianten zur Ausgabe. Neben den beliebten Classic-Versionen «Stempelglanz» und «polierte Platte» mit der Bimetallmünze «Fuchs» sind auch der Geburtstagsmünzsatz sowie der beliebte Babymünzsatz im Angebot.

Beschreibung Qualitäten der Münzen

«Unzirkuliert» – Im normalen Maschinendurchlauf geprägt, verpackt in Folie (Blister).

«Folder» – Unzirkulierte Münze, verpackt in repräsentativer, mehrfarbig bedruckter Kartonfaltkarte mit zusätzlich Bildern und Informationen in vier Sprachen zum Thema und zum Künstler.

«Polierte Platte» – Höchste Prägequalität, Einzelanfertigung, Prägestempel wird nur für ca. 500 Prägungen verwendet, Münzenrondellen sind in aufwendigem Prozess zusätzlich poliert und oberflächenbehandelt. Münzen einzeln verpackt in Münzdosen, Verkauf im Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat.

Eidgenössische Münzstätte Swissmint
Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint prägt die Schweizer Umlaufmünzen für den täglichen Zahlungsverkehr. Für den numismatischen Markt gibt Swissmint regelmässig Zirkulations- und Sondermünzen in besonderer Qualität heraus. Die Sondermünzen in Bimetall, Silber oder Gold sind mit einem offiziellen, staatlich garantierten Nennwert versehen und werden in unterschiedlichen Qualitäten geprägt.